Wechseljahrbeschwerden

Ein Problem das viele Frauen teilen, Hitzewallungen, Schweißausbrüche, Gelenkbeschwerden und
seelische Gemütsschwankungen sind meist die wiederkehrenden Symptome in den Wechseljahren.
Die Hormonumstellung (auch Menopause genannt) ist meist von einer körperlichen Übersäuerung
begleitet. Das monatliche Abstoßen der Gebärmutterschleimhaut samt Follikel wird über den
Säuren-Basen-Stoffwechsel eingeleitet, was auch als die monatliche Regelblutung oder periodische
Absäuerung bezeichnet wird.
Durch die Hormonumstellung in der Menopause gibt es zwar keine Follikel mehr zum abstoßen, aber
der monatliche Säureschwall zur „Absäuerung“ kann über Jahre hinweg erhalten bleiben.
Zu der allgemeinen körperlichen Übersäuerung (Stress, Hektik, Krankheiten u.s.w.) kommt in den
Wechseljahren noch der verbliebene periodische Säureschwall hinzu, der sich als Ventil dem
Ausscheidungs-Organs Haut bedient, und die betroffenen Frauen zum glühen bringt.
Diese Symptome können erheblich gemindert werden, indem Sie versuchen, Ihren Säuren-Basen-
Stoffwechsel wieder ins Gleichgewicht zu bringen, pH-Wert 7,4. Mit einem Laktus-Teststreifen
lässt sich Ihr Säuregrad im Morgen-Urin exakt feststellen. Liegt der gemessene Wert unterhalb des
idealen Wertes von pH-7,4, so spricht man von einer körperlichen Übersäuerung (Azidose), was sich
ungünstig auf die Wechseljahre auswirken kann.
Informieren Sie sich in unserer Apotheke über Wechseljahrbeschwerden, wir beraten Sie gerne!

Ihre Lisbeth Mack
Apothekerin und Heilpraktikerin

Weiterlesen